Montessori-Fachoberschule für Kempten

In Kempten öffnet zum kommenden Schuljahr 2014/15 eine Montessori-Fachoberschule für Gestaltung ihre Pforten. Sie ergänzt das Angebot von Bildungseinrichtungen mit montessoripädagogischem Ansatz in Kempten: Eine Montessori-Grundschule sowie - Mittelschule gibt es dort bereits.

Buchenberg erhält 12 neue Krippenplätze

Die Gemeinde Buchenberg-Albries erhält 351.900 Euro zur Einrichtung von 12 neuen Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren. Für weitere Baumaßnahmen an der Kindertageseinrichtung stellt die Bayerische Staatsregierung insgesamt 87.000 Euro zur Verfügung.

Petra Guttenberger zum Fall Mollath: Rechtsstaatliche Instrumente haben bei Wiederaufnahmeverfahren funktioniert – Reformbedarf bei Unterbringung in psychiatrischen Krankenhäusern

Das Urteil im Wiederaufnahmeverfahren gegen Gustl Mollath ist gefallen. „Ein unabhängiges Gericht ist in diesem Verfahren, an dessen Rechtsstaatlichkeit kein Zweifel besteht, zur Erkenntnis gekommen, dass der Angeklagte zwar seine Ex-Frau schwer misshandelt hat, eine weitere Unterbringung aber nicht anzuordnen ist, da von ihm keine Gefahr ausgeht. Unabhängig davon zeigt dieser Fall, dass hinsichtlich der Verhältnismäßigkeit bei Voraussetzung und Dauer einer Unterbringung im Maßregelvollzug wegen Schuldunfähigkeit Reformbedarf besteht“, erklärte Petra Guttenberger, Vorsitzende des Arbeitskreises Verfassung, Recht und Parlamentsfragen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.

Dr. Gerhard Hopp: Ferienjobs gute Informationsquelle für spätere Berufswahl – Auch Arbeitgeber sollten Chancen in Zeiten des Fachkräftemangels erkennen

Ferienarbeit ist eine hervorragende Gelegenheit, die Arbeitswelt besser kennenzulernen und sich wichtige Informationen für die spätere Berufswahl zu verschaffen. Darauf hat Dr. Gerhard Hopp, der jugendpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hingewiesen. Deshalb sollten die Jugendlichen einen realistischen Einblick in das jeweilige Tätigkeitsfeld erhalten. „Ich appelliere deshalb an die Arbeitgeber, die Ferienjobber nicht nur für Hilfstätigkeiten einzusetzen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sind Ferienjobs eine gute Werbung für die Branche und das eigene Unternehmen.“

Besuch in der "Alten Post" in Kimratshofen

Bei seinem Besuch im Bayerischen Landtag hatte mich der Männerchor Kimratshofen in die "Alte Post" nach Kimratshofen eingeladen. Dieser Einladung bin ich gerne nachgekommen und habe mich zu einem Gespräch mit dem "Kultur- und Heimatverein Kimratshofen" getroffen.

Opposition geht es um Schaumschlägerei und nicht um Aufklärung

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag stärkt Staatsministerin Christine Haderthauer den Rücken. "Sie hat aus der  früheren Beteiligung an der Firma Sapor-Modelltechnik nie ein Geheimnis gemacht und alle 120 Fragen der Opposition unverzüglich und vollständig beantwortet. Sie konnte auch heute dem Ministerpräsidenten die Sachverhalte ausführlich schildern und Unklarheiten beseitigen", sagte Thomas Kreuzer, der Vorsitzende der CSU-Fraktion.

Martin Huber: Bayern soll bei Stromversorgung Importe so gering wie möglich halten - Junge Gruppe der CSU-Landtagsfraktion will mit innovativen Ansätzen zum Gelingen der Energiewende beitragen

„Wir müssen in Bayern dafür sorgen, dass wir möglichst viel von dem Strom, den wir verbrauchen, auch selbst produzieren“, erklärt Martin Huber, Vorsitzender der Jungen Gruppe der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, nach einem energiepolitischen Fachgespräch seiner Gruppe. Die Energiewende in Bayern bedeute Ausbau der Wasserkraft und der Biomasse bei gleichzeitigem Neubau von Speicherkraftwerken. Dazu komme die Forschung und Entwicklung von neuen Technologien, um die Energiewende weiter voranzutreiben.

Wir packen’s an!

Bilanz der CSU-Fraktion vor der Sommerpause

Die letzte Sitzung ist geschafft, für die Abgeordneten der CSU-Fraktion geht es jetzt in die parlamentarische Sommerpause. Zeit für eine Bilanz der zurückliegenden neun Monate. Ob schnelles Internet, Ausbau der Ganztagsangebote oder Stärkung der Kommunen – die CSU-Fraktion hat viel bewegt und etliche wichtige Projekte in die Tat umgesetzt.

Josef Zellmeier: Weiterbauen an der guten Nachbarschaft zwischen Tschechien und Bayern – Besuch in Prag und Gespräche über die Situation der deutschen Minderheit geplant

Auch auf parlamentarischer Ebene sollen die Beziehungen zwischen Tschechien und Bayern vertieft werden. Dazu wird eine Gruppe von CSU-Landtagsabgeordneten Ende des Jahres nach Prag aufbrechen. Das hat die Arbeitsgruppe Vertriebene, Aussiedler und Partnerschaftsbeziehungen der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag beschlossen, wie jetzt deren Vorsitzender Josef Zellmeier bekannt gab.

Gudrun Brendel-Fischer: Schulen sollen mehr Alltagskompetenzen vermitteln – Lehrplanmodell für alle Schularten verbessert anwendungsbetontes Lernen

„Unsere Schülerinnen und Schüler sollen im Unterricht etwas fürs Leben lernen. Deshalb freue ich mich sehr, dass das Institut für Schulqualität und Bildungsforschung jetzt konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für mehr Alltagskompetenzen an Schulen erarbeitet hat“, bewertete Gudrun Brendel-Fischer, stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die Ergebnisse einer ressortübergreifenden Arbeitsgruppe.

Die Energiewende als Chance betrachten!

Energiepolitisches Expertengespräch im Vorfeld der Sommerlounge

Was sind die Chancen und Risiken der Energiewende und wie kann eine nachhaltige Energieversorgung in Zukunft sichergestellt werden? Fragen wie diese standen im Zentrum des Energiepolitischen Expertengesprächs, zu dem die Junge Gruppe der CSU-Fraktion eingeladen hatte. Die renommierte Wirtschaftsexpertin auf dem Gebiet der Energieforschung, Prof. Dr. Claudia Kemfert, diskutierte mit Abgeordneten des Bundestags und des Bayerischen Landtags sowie mit zahlreichen Experten und Entscheidern aus der Energie-Wirtschaft.

Kerstin Schreyer-Stäblein und Johannes Hintersberger: Grüne nehmen Gefährdung von Soldaten und Verlust von Arbeitsplätzen billigend in Kauf – Vorhandene Kompetenzen im Bereich des unbemannten Fliegens nutzen und ausbauen

Unbemanntes Fliegen ist schon lange Alltag in der weltweiten Sicherheitsarchitektur. Während über 80 Länder bereits diese Technologie nutzen, hinkt Europa in der weltweiten Entwicklung hinterher. „Wir setzen uns dafür ein, die vorhandenen technologischen Kompetenzen im Bereich des unbemannten Fliegens in Bayern zu nutzen  und weiterzuentwickeln. Durch den Abschluss von Entwicklungsverträgen soll das Knowhow im hochtechnologisierten und zukunftsweisenden Bereich des unbemannten Fliegens in Bayern langfristig erhalten und wettbewerbsfähig bleiben“, erklärte Kerstin Schreyer-Stäblein, stellvertretende Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.

Thomas Kreuzer und Professor Dr. Gerhard Waschler: Scheitern des Volksbegehrens wendet katastrophalen Schaden für Schüler und Eltern ab – Im Dialogprozess weiter an inhaltlicher Qualität des Gymnasiums arbeiten

„Das Scheitern des Volksbegehrens ist eine deutliche Niederlage für die Politik der Freien Wähler“, bewertete Thomas Kreuzer, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die geringe Zahl der Unterschriften kurz vor Fristablauf.

Beste digitale Infrastruktur für ganz Bayern

Schnelles Internet bis 2018 in allen Gemeinden

Eines der wichtigsten Vorhaben in dieser Legislaturperiode hat grünes Licht von der EU-Kommission bekommen: „Das Bayerische Breitband-Förderprogramm kann wie geplant laufen“, verkündete der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Digitalisierung und Medien der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag Markus Blume in der heutigen Aktuellen Stunde.

42. Bezirksmusikfest in Schwarzenberg

Im Kurhaus Oy feierte die Musikkapelle Schwarzenberg zusammen mit Vertretern des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) den feierlichen Auftakt zum 185-jährigen Vereinsjubiläum und gleichzeitig zum Bezirksmusikfest des Bezirks 1 - Kempten. Dirigentin Sandra Settele hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Professor Dr. Gerhard Waschler: Grüne wissen nicht über Freiheiten bayerischer Schulleiter Bescheid - Schulleiter können selbst über Unterrichtsbeginn nach WM-Finale entscheiden

Wenn am Sonntagabend Deutschland im WM-Finale auf Argentinien trifft, werden Millionen Deutsche vor ihren Fernsehern und bei Public-Viewing-Veranstaltungen mitfiebern. Darunter auch tausende bayerische Schülerinnen und Schüler. Professor Dr. Gerhard Waschler, Vorsitzender des Arbeitskreises Bildung und Kultus der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, wies daher aus aktuellem Anlass darauf hin, dass jede Schule selbst entscheiden kann, den Unterricht am Montag nach dem Finale später beginnen zu lassen: „Letztendlich obliegt diese Entscheidung dem jeweiligen Schulleiter.“